11.05.2017

von B° RB

HIV und AIDS

Kliniken des Landkreises Neumarkt: Pflegebotschafter zum Thema HIV und AIDS

Vor der Mittelschule Weinberger Straße wurden 150 Luftballons um 12.50 Uhr von Schülern und Lehrkräften in die Luft gelassen

Gesundheits- und Krankenpflegeschüler vom Klinikum Neumarkt informierten Schüler der achten Jahrgangsstufe an der Mittelschule der Weinbergerstraße zum Thema HIV und AIDS.

In Deutschland leben ca. 85.000 Menschen mit einer HIV-Infektion, 13.000 davon wissen nichts von ihrer Erkrankung. Das Thema HIV und AIDS als chronisches Krankheitsbild wird unter anderem in der dreijährigen Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpflege umfassend behandelt. 

Mit einem Besuch der Aidshilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e.V. zum Seminar „HIV und Pflege“ werden die Schüler zu dieser Thematik ausreichend informiert. Warum dieses Wissen also nicht weitergeben?

Aus diesem Interesse heraus entstand ein schulübergreifendes Projekt, in dem 36 Gesundheits- und Krankenpflegeschüler des zweiten Ausbildungsjahres unter dem Titel „Pflegebotschafter zum Thema HIV und AIDS“, ihr fachliches Wissen an 88 Schüler der achten Jahrgangsstufe der Mittelschule an der Weinbergerstraße weitergaben.

In acht Workshops erhielten sie Informationen zur Entstehung, Ausbreitung und dem Verlauf der HIV Erkrankung im Körper, Übertragungsmöglichkeiten und Aufklärung zum Schutz der Virusinfektion. Auch die medikamentöse Behandlung war Thema in den einzelnen Workshops, da diese mittlerweile große Erfolge in der HIV-Therapie zeigen. Mit Hilfe von Wissensspielen, fachlichen Präsentationen, nachdenklichen Texten und Gesprächen näherten sich die Schüler auf Augenhöhe dem Krankheitsbild an.

Ein weiteres Ziel war die Sensibilisierung der Jugendlichen für einen diskriminierungsfreien Umgang miteinander. Dafür wurde mit acht Gesundheits- und Krankenpflegeschülern ein Theaterstück zum Thema „Solidarität lebt“ erprobt und am Ende des Projekttags aufgeführt. Im Anschluss daran ließen alle Schüler und Lehrer 120 Luftballons mit der Botschaft „Solidarität leben“ in die Welt.

Die „Pflegebotschafter“ vom Klinikum Neumarkt sowie die Projektleitungen Sylvia Ehrnsberger und Cornelia Schneck bedanken sich herzlich bei der Schulleitung Frau Zeitler, dem Lehrerkollegium und der 8. Jahrgangsstufe der Mittelschule an der Weinbergerstraße für die Ermöglichung dieser schulübergreifenden Veranstaltung.

Hintergrundinformationen:

Die Kliniken des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. mit den beiden Standorten in Neumarkt und Parsberg sind ein Schwerpunktkrankenhaus der Versorgungsstufe II mit 530 Planbetten und 23 teilstationären Behandlungsplätzen, Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Mit mehr als 1.700 Mitarbeitern im Gesamtunternehmen versorgen wir in 16 Hauptabteilungen, sechs Organzentren, einer regionalen Stroke Unit, einer Chest-Pain-Unit, einem regionalen Traumazentrum, dem Muskuloskelettalen Zentrum, einer Belegabteilung, einer Tagesklinik für Schmerztherapie und zusammen mit mehreren Kooperationspartnern ca. 75.000 stationäre und ambulante Patienten pro Jahr. 

In Kooperation mit der Klinik für Neugeborene, Kinder und Jugendliche des Klinikums Nürnberg betreiben wir eine Kinderstation mit 10 Betten.

Grundziel ist die Gewährleistung einer qualifizierten Gesundheitsversorgung für die Bürger des Landkreises und der angrenzenden Regionen– orientiert an dem Leitbild für die Kliniken des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. Im Mittelpunkt des Handelns steht das Wohlergehen der Patienten, das durch fachliche Kompetenz, menschliche Zuwendung und die kontinuierliche Abstimmung der patientenbezogenen Abläufe erreicht wird. Unser Ziel ist die beste medizinische und pflegerische Versorgung - verbunden mit persönlicher und menschlicher Zuwendung für unsere Patienten - sowie die weitere Entwicklung zu einem modernen und patientenorientierten Gesundheitszentrum.

Passend zum Thema

Supercomputer sollen Ärzte unterstützen

Heizungsluft und falsche Pflege können Juckreiz verursachen

Vorher keinen Kaffee, Tee oder Alkohol trinken - Nicht sprechen

Mehr aus der Rubrik

Klinikum und niedergelassene Ärzte kooperieren auf dem Gebiet der hausärztlichen Weiterbildung – dem Ärztemangel auf dem Land entgegenwirken

Teilen: