29.09.2017

von B° RB

Neumarkter Kulturnacht

Am Samstag lockt die 5. Neumarkter Kulturnacht mit "Nachtschatten"

Schon bei der Kulturnacht 2015 war das Stadtmuseum mit vertreten

Am Samstag, 30.09.2017 wartet die 5. Neumarkter Kulturnacht unter dem Motto „Nachtschatten“ auf die Besucher. Von 18 bis 23 Uhr gibt es ein vielseitiges und abwechslungsreiches Angebot an kulturellen Veranstaltungen, Ausstellungen, Aktionen und Vorführungen. Das Kulturamt der Stadt hat eigens unter diesem Titel spezielle Programmpunkte ausgewählt, die sowohl von der Qualität als auch von der Thematik her in diese Programmrichtung passen.

Erstmals gibt es bei dieser Kulturnacht ein Leitthema. Spektakulär werden dabei auch zahlreiche Vorführungen und Angebote sein, wie etwa zum Beispiel ein Hörspielkonzert unter dem Titel „Die Elixiere des Teufels“ mit dem Midnightstory Orchestra im Gewölbekeller der Residenz oder eine Schattenperfomance von Gisela Oberbeck und Pit Holzapfel auf die Rathausfassade, die unter dem Titel steht „topos viviendi“. Aber auch das Papiertheater „Platons Höhlengleichnis“ von Johannes Volkmann im Klostersaal des evangelischen Gemeindezentrums oder der Schattentanz „Jenseits“ mit dem Circusverein e. V. und dem ARTICO Verein e. V. im Reitstadel werden für entsprechende Stimmung sorgen.

Weitere Höhepunkte sind sicher ein Scherenschnittworkshop im Stadtmuseum, eine Artperformance „People Drawing“ mit dem Kunstkreis Jura unter Beteiligung des Publikums oder die von der Musikschule geplante musikalische Überraschung unter dem Titel „Nächtliche Klänge“, bei der Eilin Herrmann mit dem Violoncello und Einhard Lauffer-Königer mit der Violine an verschiedenen Plätzen der Neumarkter Altstadt auftauchen werden und Stücke unterschiedlicher Stilarten und Epochen zu Gehör bringen werden.

Ob Schattentanz oder Schattentheater, es gibt auch sonst noch viel zu sehen, aber auch vieles zum Mitmachen. Und wer bei all dem Trubel einen Ort der Ruhe sucht, findet diesen im Münster St. Johannes. Dort werden mit eindrucksvollen A-capella-Gesängen des Münsterchors unter der Leitung von Peter Bruckschlögl zwei einmalige Kirchenschätze ins Licht gehoben. Der bekannte Stadtführer Herbert Hauser erklärt die Bedeutung und Geschichte der beiden Säulenephitaphien, die einst von den Neumarkter Familien Lehenmaier und Thanhauser gestiftet wurden. So nehmen die Besucher der Vorführung neben dem eindrucksvollen Genuss auch gleich ein Stück Geschichte mit nach Hause.

Stadtarchivar Dr. Frank Präger wird bei der Kulturnacht entsprechend dem Thema eine ganz besondere Stadtführung anbieten, in der es um die dunklen Seiten Neumarkts geht. Und auch Nachtwächter Georg Ziegler wird dem Leitmotto angepasst eine abendliche Stadtführung anbieten und einige Anekdoten über vergangene Zeiten parat haben.

Auch die Rizzi-Ausstellung in den Sälen der Residenz kann im Rahmen der Kulturnacht besucht werden, hier ist allerdings zu beachten, dass der Zutritt begrenzt ist und bei der hohen Nachfrage aus Gründen der Sicherheit auf 100 Personen beschränkt ist. Einschränkungen gibt es unter anderem auch für das hochwertige Hörspielkonzert von Midnightstory-Orchestra „Die Elixiere des Teufels“ im Gewölbekeller. Dort sind nur max. 80 Zuschauer zugelassen.

An über 20 Veranstaltungsorten in der Stadt wird an diesem Abend etwas geboten sein, unter anderem auch im Museum Lothar Fischer sowie in anderen Museen in der Stadt wie dem Stadtmuseum oder dem Brauereimuseum. Auch die Stadtbibliothek wird beteiligt sein, dort gibt es eine Grammophonlesung, mit der das Berliner Nachtleben der 20er Jahre wiederbelebt werden soll. Im NeuenMarkt wird ebenfalls einiges an diesem Kulturnachtabend stattfinden. Dabei wird die Ladenstraße von der Firma Lampenfieber beleuchtungstechnisch in Szene gesetzt und die Newcomer-Band „Masques“ sorgt dort mit ihrem Programm „Stumble, then rise“ für besonderen Musikgenuss. Die dortige Gastronomie hat bis 23 Uhr geöffnet.

Das vielseitige Programm zur 5. Neumarkter Kulturnacht findet sich in einem eigenen Flyer, der an vielen Stellen der Stadt ausliegt. Das Programm findet man auch auf der Internetseite zur Kulturnacht unter www.neumarkt-kulturnacht.de. Mit Hilfe dieser Programmhilfen kann man sich seinen eigenen Kulturnachtabend zusammenstellen. Eintrittskarten in Form von Eintrittsbändchen gibt es im Vorverkauf in der Touristinfo in der Rathauspassage und über www.neumarkt-ticket.de für drei Euro. 

Am Kulturnachtabend werden sie an den Abendkassen ab 17.45 Uhr im Rathaus I, im Stadtmuseum, im Reitstadel, in den Festsälen der Residenz, im Museum Lothar Fischer, im Landratsamt und in der Stadtbibliothek für fünf Euro verkauft. Der Eintritt für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr ist frei. Die Kultureinrichtungen der Stadt sind während der Kulturnacht von 18 bis 23 Uhr geöffnet.

Passend zum Thema


Sonderausstellung im Industriemuseum Dingolfing erinnert an die Erfolgsgeschichte

Kulmbach: Der Internationale Museumstag am Sonntag, den 21.05.17 steht unter dem Motto "Spurensuche. Mut zur Verantwortung"

Tag der Offenen Tür – Glückskäfer-Sonntag in Helmbrechts. Handwerkermarkt mit Lamas & live-Musik

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: